„ ... ist möglich“ - Spielzeit 2018.2019

Liebes Publikum,

bedeutende Persönlichkeiten prägen die Spielsaison 2018/2019 der Badischen Landesbühne. Wie kaum ein anderer deutscher Autor seit Goethe hat Bertolt Brecht Großartiges und Formvollendetes geleistet. Die gesamte Ästhetik in Film und Theater ist heute immer noch brechtisch. Es gibt heute kaum ein Stück mehr, das im Stile einer konventionellen Klassikeraufführung inszeniert wird. Dies ist erst gängig seit Brecht. Im Jahr seines 120. Geburtstages startet die Badische Landesbühne mit „Leben des Galilei“ in die neue Spielzeit.

Aber auch zwei andere bedeutende Persönlichkeiten, die die Theaterwelt und die Literatur geprägt haben, finden Platz in der Spielreihe: Franz Kafka mit „Amerika“ und der Dramatiker Tennessee Williams mit „Die Glasmenagerie“. Aber auch starke zeitgenössische Persönlichkeiten wie der Autor Peter Lund, der Komponist Danny Ashkenasi und der Dramatiker Joe Sutton kommen zu Wort.

Hans Christian Andersen ist nach den Brüdern Grimm weltweit der bekannteste Märchenschriftsteller und so finden sich die Kinderstücke „Des Kaisers neue Kleider“ von Andersen und „Die Bremer Stadtmusikanten“ der Brüder Grimm im Programmheft der Badischen Landesbühne.

Alles in allem ist die neue Spielzeit geprägt von starken Persönlichkeiten, deren Stücke aus dem Fundus moderner Literatur bemerkenswert herausragen.

Ich wünsche Ihnen eine anregende und stets inspirierende neue Spielzeit und hoffe auf viele Begegnungen bei den Aufführungen der Badischen Landesbühne.

Ihr

Timo Frey
Bürgermeister

September 2018

Peter Lund/Danny Ashkenasi

Hexen

Abendspielplan:

Inszenierung: Katharina Schmitt
Musikalische Leitung: Mario Fadani

Sonntag, 23. September 2018 um 19.30 Uhr

Anna Golde und Grete Strumpf tragen das gleiche Kleid. Skandal! Obwohl sie sich bisher noch nie begegnet sind, scheinen sie sich zu kennen. Denn Hexen erkennen sich immer und überall. Beide stehen kurz vor ihrem neunten Leben; höchste Zeit, Bilanz zu ziehen, um im nächsten und letzten endlich die richtigen Entscheidungen zu treffen. In bösen, komischen und aberwitzigen Szenen und Songs erzählen Anna und Grete, wie es ihnen als Frauen in zweitausend Jahren Zivilisation bisher ergangen ist. Immer mussten sie sich mit der Entscheidung zwischen Familie oder Karriere herumschlagen, für Selbstbestimmung und Unabhängigkeit kämpfen, sich als frigide Heilige oder als obszöne Huren beschimpfen lassen. Haben sich die Geschlechterrollen über die Jahre wirklich verändert?

Das Kammermusical des deutschen Autors und Regisseurs Peter Lund und des amerikanischen Komponisten Danny Ashkenasi wurde nach der Uraufführung im Jahr 1991 zu einem Dauerbrenner auf Deutschlands Studiobühnen. Die Musik bietet Anklänge an amerikanische Volksmusik, die Werke Weills, französischen Chanson und jiddischen Klezmer.

November 2018

Bertolt Brecht

Leben des Galilei

Abendspielplan:

Inszenierung: Carsten Ramm
Bühnenbild: Tilo Schwarz

Samstag, 10. November 2018 um 19.30 Uhr

» um 19.00 Uhr findet eine Einführung in das Stück statt «

Galileo Galilei weiß: Wahrheit ist ein Kind der Zeit. Mit neuen Instrumenten vermag die Wissenschaft, neue Erkenntnisse zu gewinnen und unumstößliche Wahrheiten in Zweifel zu ziehen. Mit Hilfe eines Fernrohrs entdeckt er am Himmel Erscheinungen, die belegen, dass sich die Erde um die Sonne dreht. Galilei sieht den Anbruch einer neuen Zeit. Das bewiesene kopernikanische Weltbild würde die Herrschaftsansprüche von Staat und Kirche untergraben. Als der wichtigste Astronom im Vatikan Galileis Entdeckungen bestätigt, hofft dieser, endlich den Sieg für die Vernunft errungen zu haben. Das Heilige Offizium aber erklärt das kopernikanische System für ketzerisch. Acht Jahre lang schweigt Galilei. Er sieht seine Chance, als ein Wissenschaftler zum neuen Papst gewählt wird. Doch der hält an der alten Wahrheit fest und lässt Galilei von der Inquisition verhören.

Bertolt Brecht begann Leben des Galilei im dänischen Exil und stellte von Anfang an die Beziehung von Wissen und Macht ins Zentrum seines Stücks. Unter dem Eindruck des Abwurfs amerikanischer Atombomben interessierte ihn zunehmend die Frage nach der Verantwortung der Wissenschaft.

Dezember 2018

Joe Sutton

Komplize

Abendspielplan:

Inszenierung: Carsten Ramm
Bühnenbild: Tilo Schwarz

Samstag, 15. Dezember 2018 um 19.30 Uhr

Der Star-Journalist Benjamin Kritzer wird zu einer außergerichtlichen Anhörung geladen, zu der nicht einmal sein Anwalt Roger Zutritt hat. Vor einem Jahr hat Ben in einem Fernsehinterview geheime Informationen öffentlich gemacht, die die Folterpraxis der US-Regierung nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 belegen. Über eine Quelle im Pentagon hat er von einem Memorandum erfahren, demzufolge nur noch solche Handlungen als Folter bezeichnet werden, die zu Organstörungen führen – was gegen die Genfer Konventionen verstößt. Das Ziel der Regierung ist nun, Bens Quelle ausfindig zu machen. Für ihn ist deren Schutz jedoch Teil des journalistischen Ehrencodex’ und Grundpfeiler der Pressefreiheit. Ben läuft Gefahr, als Landesverräter an den Pranger gestellt zu werden. Wie im Treibsand kämpft er um seine Existenz und um sein Gewissen.

Der amerikanische Dramatiker Joe Sutton schreibt Stücke zu aktuellen politischen Themen. Dafür wurde er u. a. für den Pulitzerpreis nominiert. In seinem Politthriller Komplize zeichnet er das Porträt einer Gesellschaft, in der Staatsmacht außer Kontrolle gerät.

Januar 2019

Michael Frayn

Der nackte Wahnsinn

Abendspielplan:

Inszenierung: Arne Retzlaff
Ausstattung: Franziska Smolarek

Sonntag, 27. Januar 2019 um 19.30 Uhr

Generalprobe bei einem Tourneetheater: Die Premiere der etwas platten Komödie Nackte Tatsachen steht kurz bevor – und es läuft alles andere als rund. Hauptdarstellerin Dotty vergisst permanent ihre Requisiten, ihr angetrunkener Kollege Seldson verschläft jeden Auftritt, die kurzsichtige Schauspielerin Brooke verliert ihre Kontaktlinsen und Regisseur Lloyd Dallas allmählich die Geduld. Hinter den Kulissen: Zank, Eifersüchteleien und eine Menge Missverständnisse. Der nackte Wahnsinn zeigt die planlose Theatertruppe bei der Generalprobe aus Sicht des Zuschauerraums, gibt bei einer späteren Vorstellung den Blick auf die Hinterbühne frei und nimmt bei einer der letzten Vorstellungen wieder die Zuschauerperspektive ein. Eines haben alle drei Darbietungen gemeinsam: Nichts läuft, wie es soll. Eben der nackte Wahnsinn!

Mit Noises Off, so der englischsprachige Titel, gelang dem britischen Autor Michael Frayn einer der großen Klassiker unter den Theaterkomödien. Seit der Uraufführung 1982 in London wird seine „Farce in der Farce“ weltweit erfolgreich nachgespielt und ist eine zeitlose Liebeserklärung an das Theater.

März 2019

Franz Kafka

Amerika

Abendspielplan:

Inszenierung: Carsten Ramm
Bühnenbild: Tilo Schwarz
Musik: Ziggy Has Ardeur

Sonntag, 31. März 2019 um 19.30 Uhr 

» Um 19.00 Uhr findet eine Einführung in das Stück statt «

Karl Roßmann, ein 17-jähriger Deutscher, kommt auf einem großen Passagierschiff im Hafen von New York an. In seiner Heimat wurde er von einem Dienstmädchen verführt. Sie hat von ihm ein Kind bekommen. Um den Vorfall zu vertuschen, haben die Eltern ihren Sohn nach Amerika verschickt. Der naive, aber von einem starken Gerechtigkeitsgefühl beseelte Karl wird noch auf dem Schiff in einen Konflikt zwischen einem Heizer und dessen Vorgesetzten verwickelt. Zufällig trifft er dabei auf seinen Onkel Jakob, der es in Amerika zum erfolgreichen Geschäftsmann gebracht hat. Der Onkel will Karl helfen, sich in dem fremden Land einzugewöhnen. Als Karl jedoch selbstständige Schritte wagt, wird er auch von seinem Onkel verstoßen. Karls Odyssee durch das fremde Land beginnt.

Der Verschollene lautete der ursprünglich von Franz Kafka intendierte Titel für seinen unvollendeten Roman. Dessen Themen – Isolation und Fremdheit, Konflikte mit Vaterfiguren, Scheitern und das Gefühl des Ausgeliefertseins an anonyme Mächte – sind exemplarische Themen Kafkas, einem der wichtigsten Autoren der Moderne.

Mai 2019

Tennessee Williams

Die Glasmenagerie

Abendspielplan:

Inszenierung: Katharina Schmidt
Ausstattung: Theodora Storm
Musik: Florian Rynkowski

Samstag, 25. Mai 2019 um 19.30 Uhr  

Amerika in der Großen Depression. Amanda Wingfield lebt mit ihren erwachsenen Kindern Laura und Tom in ärmlichen Verhältnissen in St. Louis. Tom arbeitet in einer Schuhfabrik und versucht, die Familie finanziell über Wasser zu halten. Der Vater hat sie schon vor langem verlassen. Den trostlosen Aussichten des Alltags entflieht jeder auf seine Weise: Tom träumt von einer Karriere als Schriftsteller und stürzt sich in das turbulente Nachtleben. Amanda schwärmt von ihrer Jugend in einem Herrschaftshaus in den Südstaaten, die schüchterne Laura konzentriert sich auf ihre Sammlung zerbrechlicher Glastiere. Für sie sucht Amanda einen gut situierten Ehemann. Mit Jim, einem Arbeitskollegen von Tom, erscheint bei den Wingfields eines Abends nicht nur ein geeigneter Kandidat, sondern für alle auch die Projektionsfläche ihrer Sehnsüchte.

Mit Die Glasmenagerie schuf Tennessee Williams (1911-1983) ein „Erinnerungsspiel“ über den Wunsch jedes Menschen nach Selbstverwirklichung und persönlicher Freiheit. Es ist neben Die Katze auf dem heißen Blechdach und Endstation Sehnsucht das bekannteste Stück des Pulitzerpreis gekrönten Autors.

Juli 2019

Hans Christian Anders

Des Kaisers neue Kleider - Freilichtaufführung

Kinderspielplan: 

Inszenierung: Arne Retzlaff
Ausstattung: Ines Unser

Sonntag, 7. Juli 2019 um 17.00 Uhr

Innenhof Schloss Heuchlingen   

Dieser Kaiser ist ein Fashion Victim! Er verprasst Unsummen seines Reichtums für Mode, die nach dem neusten Schrei geschneidert ist. Eines Tages stellen sich zwei gerissene Schneider vor. Sie behaupten, ganz spezielle Kleider herstellen zu können, nämlich solche, die nur für kluge und fähige Menschen sichtbar seien. Der Kaiser engagiert die Schneider sofort, auch wenn sie ein horrendes Salär verlangen. Sie setzen sich an ihre Webstühle und arbeiten mehrere Tage und Nächte. Doch als der Kaiser die neuen Kleider anziehen will, muss er sich sehr wundern.

Hans Christian Andersens Kunstmärchen nimmt die Eitelkeit der Herrschenden aufs Korn, macht Mut, gegen den Strom zu schwimmen, und sorgt als Familienstück zum Theatersommer für beste Unterhaltung.

Ab 6 Jahren/ab 1. Klasse

Karten: 4 Euro Kind / 6 Euro Erwachsene

Gerold Theobalt/Giovannino Guareschi

Don Camillo und Peppone - Freilichtaufführung

Abendspielplan: 

Inszenierung: Arne Retzlaff
Ausstattung: Ines Unser

Sonntag, 7. Juli 2019 um 20.30 Uhr

Innenhof Schloss Heuchlingen   

In einem Dorf in der italienischen Po-Ebene setzt sich die politische Großwetterlage im Kleinen fort. Die Anhänger der Kommunistischen Partei, angeführt von Sektionssekretär Peppone, stehen den konservativen Katholiken gegenüber. Diese werden insbesondere durch den Großgrundbesitzer Pasotti und den bauernschlauen Priester Don Camillo vertreten. An handfesten Konflikten herrscht kein Mangel. Die Lage spitzt sich zu, als Peppone zum Bürgermeister gewählt wird und den Generalstreik ausruft. Zudem verliebt sich Pasottis Tochter in einen glühenden Kommunisten. Don Camillo hat also einiges zu tun, seine Schäfchen im Zaum zu halten! Damit er es mit seinen Streichen gegen die Kommunisten nicht zu weit treibt, muss ihn Jesus des Öfteren an die Würde seines Amtes erinnern. Ob der Dorffrieden wieder hergestellt werden kann und die Liebe am Ende siegt?

Don Camillo und Peppone von Giovannino Guareschi (1908-1968) ist mit seinen derben Streichen und sentimentalen Momenten der volkstümlichste Roman der italienischen Literatur. Wir zeigen ihn in der Theaterfassung von Gerold Theobalt.

Preise

AbonnementsregulärermäßigtSchüler


Großes Abo 1. Platz

(bis Reihe 8)

65,00 €   50,00 €

Großes Abo 2. Platz

(ab Reihe 9)

60,00 €   45,00 €

Quartett

(vier übertragbare Karten gültig für alle Produktionen

und bester verfügbarer Platzkategorie)

40,00 €

Sextett

(sechs übertragbare Karten gültig für alle Produktionen

und bester verfügbarer Platzkategorie)

55,00 €

Das junge Abo

(drei Stücke zur freien Auswahl für Schülerinnen

und Schüler)

 

15,00 €
Einzelkartenregulärermäßigt Schüler
1. Platz 12,00 €   8,00 €
2. Platz11,00  €7,00 €
Kinder-/ Jugendtheater                                               6,00 €

4,00 €

Schülervorstellung3,50 €
Geschenkgutschein für eine Produktion12,00 €8,00 €

Ermäßigung erhalten Schülerinnen und Schüler, Studierende, Auszubildende, Wehr- und Ersatzdienstleistende, Helferinnen und Helfer im Freiwilligen Sozialen Jahr, ALG II-Empfänger und Schwerbehinderte gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises.

Kostenloses KombiTicket

Alle Eintrittskarten der städtischen Kulturreihe, der KinderKulturReihe und der Badischen Landesbühne berechtigen zur kostenfreien Fahrt mit dem öffentlichen Personennahverkehr Bus, Bahn und Stadtbahn in Stadt und Landkreis Heilbronn, Verkehrsverbund Rhein-Neckar, Kreisverkehr Schwäbisch Hall: Eintrittskarte = Fahrschein. Dies gilt ab drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis Betriebsschluss im gesamten Verbundgebiet als Fahrschein.

Hier finden Sie das HNV-Land.

Spielstätte Bad Friedrichshall

Aula der Otto-Klenert-Schule
Rathausplatz 7
74177 Bad Friedrichshall

Das Freiluftstück findet im Innenhof auf Schloss Heuchlingen statt.

Abonnements und Vorverkauf

Stadt Bad Friedrichshall
Caroline Veith
T 07136/832-116
email

Karten- und Abopreise

Finden Sie am Ende der Seite