Ausflugsziele in der Umgebung

Klicken Sie auf die blauen Überschriften und Sie werden direkt auf die jeweilige Homepage weitergeleitet.

Städte & Burgen

Bad Wimpfen ist ein Ausflug wert! Die größte Kaiserpfalz nördlich der Alpen mit ihren markanten Türmen, dem Steinhaus, dem Hohenstaufentor und der Pfalzkapelle sowie den Arkaden des Palas.

Von Kelten, Römern undd Staufern zeugt die spannende Wimpfener Geschichte. Die Römer hinterließen Einzigartiges wie den "Wimpfener Götterhimmel". Aus der Stauferzeit rührt das Baudenkmal, welches noch heute das Stadtbild bestimmt.

Die idyllische Wimpfener Altstadt verspricht ein Erlebnis mit einem ganz besonderen Flair. Bummeln Sie durch die engen Gassen und genießen Sie das Ambiente der Fachwerkaltstadt.

Eine Stadt mit drei Parkanlagen: Kurpark, Salinenpark und Schlosspark

Der Salinenpark mitten im Kurgebiet widmet sich landschaftsgärtnerisch dem Thema "Salz, Sole und Gesundheit". Das Gradierwerk im Salinenpark ist eine Besonderheit: Es ist das einzige Freiluft-Inhalatorium im Ländle. Rund 30 Meter lang und über acht Meter hoch ist die Anlage, in der die Besucher gesunde salzhaltige Luft atmen können. Die Besucher atmen hier sozusagen gesunde Meeresluft und tun damit der Gesundheit etwas Gutes. Vor allem Allergiker und Asthmapatienten profitieren von der Heilwirkung für die Atemwege. Über rund 5500 Büschel Schlehenreisig rieselt die Sole. Die reichert die Luft in der Nähe des Gradierwerks mit Salz an.  

Der Kurpark liegt am östlichen Stadtrand. Das Herzstück des Parks bildet der Kurparksee mit unterschiedlich gestalteten Uferzonen. Rund um den See befinden sich pyramidenförmige Staudenbeete und Wechselflorbeete in Blattform mit farbenstarker Leuchtkraft. Weitläufige Rasenflächen mit altem Baumbestand sowie zwei Kinderspielplätze und ein natürlicher Bachlauf vervollständigen das Parkbild. 

Der Schlosspark in der Stadtmitte ist eine historisch gewachsene Parkanlage rund um das Wasserschloss (Baujahr 1601). 

Abertausende von Frühlings- und Sommerblumen lassen alle drei Parkanlagen als Blütenmeer erblühen. Die Bad Rappenauer Gärten- und Parkanlagen sind ohne Eintritt ganzjährig begehbar (außer bei Sonderveranstaltungen) und auch das Gradierwerk ist ganzjährig in Betrieb.

Die Burg des Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand.

Die stolze Ritterburg "Hornberg" finden Sie, hoch über dem Neckar gelegen, in Neckarzimmern zwischen Bad Wimpfen und Mosbach. Die Burg wurde 1184 erstmals urkundlich erwähnt. Durch viele Anzeichen ist man aber sicher, dass die Anfänge der Burg bis mindestens in die 2. Hälfte des 11. Jahrhunderts zurückreichen. Der 1952 und 1953 erfolgte Umbau diente zur Errichtung der Burggaststätte, dem später noch das Einrichten von Hotelzimmern folgte. Heute präsentiert sich die Burg als stattliches Burghotel. Das Burgmuseum ist seit 1963 der Öffentlichkeit zugänglich. Hier können alte Waffen, eine umfangreiche Bibliothek sowie, als absolutes Glanzstück, die Ritterrüstung von Götz von Berlichingen bewundert werden.

Technik erleben

Ein Besuch an der Wiege der Premium-Fahrzeuge Audi A4, A5 Cabriolet, A6, A7, A8 und R8, das ist Faszination pur. Hier lebt der Geist der Marke Audi in Architektur und Auftritt des Audi Forum Neckarsulm.

Das Audi Forum Neckarsulm macht Werk- und Markengeschichte erlebbar und begeistert als attraktiver Kommunikationsraum. Es bietet einen faszinierenden Rahmen für Veranstaltungen von Buchlesungen bis zu hochwertigen Talkveranstaltungen, Tagungen und Konferenzen ebenso wie für kulturelle Highlights von Literatur bis Kabarett bis hin zu musikalischen Veranstaltungen von Klassik bis Pop. Anspruchsvolle Gastronomie und ein umfassendes Angebot zum Thema Individualisierung und Fahrzeugveredelung sowie ausführliche Produktinformation zu den neuesten Modellen haben ihren festen Platz.

Wo früher Ritter lebten, gehen heute Biker ein und aus – im historischen Deutschordenschloss vermitteln ca. 400 Ausstellungstücke nicht nur Technikgeschichte pur, sondern auch das jeweils dazugehörige Lebensgefühl. Vom Laufrad zum Rennrad, vom Motorrad-Oldtimer zur Rennmaschine – dazu eine Marke, die Geschichte machte: NSU mit 50 Exponaten, von den Anfängen bis zu den späten Wankel-Motor-Legenden Spider und RO 80. Am Ende des Rundgangs über 2000 m² Ausstellungsfläche bleibt neben vielen Eindrücken auch die Nachdenklichkeit, dass der beherzte Tritt in die Pedale wohl doch nicht ganz so selbstverständlich war und ist, wie er und heute erscheint… Auf den Etagen 1-4 stoßen Sie auf die gesamte Motorradentwicklung in chronologischer Form. Direkt unter dem Dach gewährt die Ausstellung schließlich noch Einblicke in die Renn- und Sondersportszene.

Hereinspaziert: die beiden einzigen jemals gebauten Überschall-Passagierflugzeuge warten auf Ihren Besuch. Hier stehen sie Seite an Seite, was beeindruckend wirkt. 

Doch hier gibt es noch viel mehr zu entdecken. Erleben Sie das Abenteuer Technik in einer einzigartigen Form. Eine Weltsensation ist das begehbare Museumsdach mit direktem Zugang zur Concorde und zur Tupolev 114. Hinzu kommen über 300 Oldtimer aller Epochen, Renn- und Sportwagen, Motorräder und Rekordfahrzeuge, Lokomotiven und andere Nutzfahrzeuge.

Eine besondere Attraktion ist außerdem das IMAX 3D Filmtheater.

Ein unbedingtes Muss für alle Eisenbahn-Fans, aber auch beeindruckend für Jedermann. Das Museum wird von einem Verein betrieben, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die denkmalgeschützten Gebäude und Anlagen des ehemaligen Bahnbetrieswerks Heilbronner zu erhalten und dieses beeindruckende Museum zu errichten.

Betriebsbereite Dampf- und Diesellokomotiven sowie Wagenmaterial aus der Zeit von 1895 bis in die 50er Jahre sind hier zu bestaunen. Über 20 restaurierte Epochen und Bauarten können in den denkmalgeschützten Gebäuden und Anlagen bewundert werde. Zum Museum gehört eine originale Drehscheibe, die als einmaliges Technikdenkmal gilt.

Seit 90 Jahren existiert die Sternwarte im Herzen von Heilbronn.

Neben den Teleskopen ist der Hohlglobus eine besondere Attraktion. Von diesem Vorläufer moderner Planetarien gibt es weltweit nur drei Stück.

Die Sternwarte bietet regelmäßige Führungen an, die Sie auf der Homepage der Sternwarte oder aus der aktuellen Tagespresse entnehmen können. Bei klarem Himmel können im Anschluss die schönsten Himmelsobjekte mit den Sternwartenteleskopen beobachtet werden.

Das private Museum zeigt Werkzeuge und Installationsmaterialien, die im Elektro-Handwerk früher verwendet wurden und heutzutage schon exotisch anmuten. Insgesamt sind über 1.000 Ausstellungsstücke wie Motoren, Küchen- und haushaltsgeräte, Lampen, Radio- und Volksempfänger, Grammophone und Militär-Funkgeräte zu bewundern. Geöffnet wird nach Vereinbarung, Eintritt 1 Euro.

Kulturgenuss

Der Stammsitz des Götz von Berlichingen als Schauplatz von Schauspiel-Klassikern, Komödien, Musicals und Kinderstücken. Die Burgfestspiele präsentieren sich zwischen Juni und August in der Kulisse der historischen Burg, die allein schon eine beeindruckende Atmosphäre bietet.

Seit über 60 Jahren wird das Traditionsstück "Götz von Berlichingen" von Goethe in immer neuen Inszenierungen geboten. Das künstlerisch hohe Niveau der Burgfestspiele präsentiert ein breites und hervorragendes Kulturprogramm, modernes Theater auf Weltklasseniveau.  

Jedes Jahr im Juni und Juli erwacht das Neuenstädter Renaissanceschloss zu neuem Leben, wenn es heißt: Bühne frei für das hervorragende Amateurtheater im Schlossgraben.

Die historische Kulisse bietet einen tollen Kulturgenuss unter freiem Himmel. Doch selbst bei Regen können die Besucher ungetrübte Stunden erleben, da die Tribüne für die meisten Sitze überdacht ist.

Schon der Eingang durch die historische Lindenanlage mit 62 Sandsteinsäulen ist ein schönes Erlebnis.

Hautnah am Künstler! Die besondere Atmosphäre im gemütlichen Kaisersaal des ehemaligen Bischofsamtssitzes lockt Gäste aus nah und fern. Kabarett und Atmosphäre gleichzeitig verspricht einen schönen Abend im kleinsten Städtchen Baden-Württembergs.

Einer der großen kulturellen Anziehungspunkte ist das Theater Heilbronn mit seinen drei Bühnen – dem Großen Haus, dem Komödienhaus und den Kammerspielen. Dabei ist Abwechslung Programm: Schauspielproduktionen, Musicals, internationale Tanztheater, Operngastspiele und einges mehr, locken Besucher aus nah und fern.

Das ALTE THEATER Heilbronn-Sontheim ist regional und weit über Heilbronns Stadtgrenze hinaus bekannt. Comedy und Kabarett, Theater und Veranstaltungen gehören zum Repertoire des Hauses, in einem wunderschönen Theaterraum im Varietestil.

Regionale Künstler aber auch überregionale wie Angelika Milster, Roger Willemsen, Dieter Hildebrandt, Norbert Blüm, Django Asül, Tom Astor, Thomas Anders, Bernd Stelter, Rick Kavanian, Rolf Miller, Christoph Sonntag, Jule Neigel, Uwe Ochsenknecht und viele mehr, betraten hier schon die "Bretter, die die Welt bedeuten".

Hier finden Sie Kulturgenuss pur.

Die schwimmende Bühne!

Theater, Kleinkunst, Musik, Kabarett und Lesungen finden in dem Schiff mit 124 Plätzen und einem sichtbaren Glasfoyer statt. Das Theaterschiff liegt im Zentrum der Stadt an der Friedrich-Ebert-Brücke. Fünf Minuten Fußweg zur Bus- und Stadtbahnhaltestelle, fünf Minuten zum Hauptbahnhof.

Museen

Das "Museum im Schafstall" in Neuenstadt ist nicht nur eine beeindruckende Museumseinrichtung, sondern bietet auch ein schönes Ambiente mit beeindruckender Dachkonstruktion. Der umgebaute Schafstall ist ein stattlicher Bau aus dem 18. Jahrhundert und beherbergt eine Gedenkstätte für die Familie Mörike, Exponate zur Lokalgeschichte sowie wechselnde Ausstellungen.

Mit der Reihe "Kultur im Schafstall" mit Konzerten, Kabarett und Teateraufführungen, hat mein ein Kulturforum in der Region etabliert. Ein Besuch in Neuenstadt lohnt sich auf alle Fälle.

Eduard Mörike war von 1834 bis 1843 Pfarrer in Cleversulzbach. In diesem Museum, im früheren Schulhaus, wird an ihn erinnert und es werden Schriften, Gedichte und Zeichnungen, aber auch Gebrauchsgegenstände wie Mörikes Scheibfeder, gezeigt.

Öffnungszeiten sind sonn- und feiertags.

Schloss Horneck in Gundelsheim liegt reizvoll am unteren Neckar zwischen Heilbronn und Heidelberg. Die vorteilhafte Lage begünstigte eine Besiedlung bereits in der Frühzeit. Bedeutung erlangte der Ort als Schloß Horneck 1258 an den Deutschen Ritterorden kam und 1430 Sitz des Deutschmeisters wurde. Die Bauernkriege beendeten diese glanzvolle Epoche: die Burg wurde 1525 zerstört, der Deutschmeister verlegte seine Residenz nach Mergentheim. Schloß Horneck wurde indessen bald wieder aufgebaut und blieb Sitz einer Komturei bis 1806, als es durch Säkularisierung an Württemberg kam. 

Heute wird das Schloss vielfältig genutzt, wie beispielsweise durch das Siebenbürgenmuseum. Es zeigt Volkstrachten, Stickereien, Keramit und Gold- sowie Zinngießerkunst.

Es ist täglich geöffnet von 11.00 bis 17.00 Uhr, geschlossen montags.

Ehemaliger Zehntscheune des Deutschordens von 1574 und einziges Weinbaumuseum im Unterland. Hier finden sich Weinpressen verschiedener Epochen, Kellerei- und Abfüllgeräte, eine Küferwerkstatt, in der die Faßherstellung anhand von Modellen gezeigt wird, und Zuggeschirre. Dokumentation zum Weinbau in Erlenbach, der hier seit 1130 urkundlich belegt ist.

Das Schul- und Spielzeugmuseum in Obersulm-Weiler ist das größte seiner Art in Baden-Württemberg. Auf mehreren Etagen dokumentiert es die Entwicklung der Schulgeschichte aus sechs Jahrhunderten und Spielzeug des 19. und 20. Jahrhunderts.

Sportliches

Klettern, ein Spaß für Groß und Klein!

Das Wald-Abenteuer ist idyllisch im Wald gelegen und bietet eine tolle Ergänzung zum aktiven Aufenthalt im HeilbronnerLand. Wie Tarzan von Baum zu Baum schwingen oder wie Indiana Jones über eine Wackelbrücke laufen.

1780 Quadratmeter Kletterspaß mit einer Höhe von bis zu 18,5 Metern erwartet Sie in der Kletterarena Heilbronn. Vom Schnupperkurs bis hin zum Profiklettern an unterschiedlich hohen Schulungswänden gilt die Kletterarena als Abenteuerspielplatz für Groß und Klein. Selbst Geburtstage kann man hier feiern, da auch für die Bewirtung gesorgt ist.

Tierisches

Es ist ein Erlebnis Adler in Stoßflügen heranbrausen zu sehen, oder das schwerelose Kreisen mehrerer Großgeier im freien Flug zu beobachten. Der Rundgang durch die Deutsche Greifenwarte in den historichen Wehr- und Zwingeranlagen der unzerstörten mittelalterlichen Burg Guttenberg etwa 13 km von Bad Friedrichshall gelegen, bietet im Geierhof, dem Eulengraben und dem Adlerring die Möglichkeit, etwa 100 Greifvögel und Eulen aus nächster Nähe zu betrachten. In Vitrinen und auf Schautafeln werden mit Hilfe von Präparaten, Fotos, Computerzeichnungen und Graphiken die Schwierigkeiten und Erfolge der Zucht dargestellt.

Kulturgenuss & Ausflugstipps

In der Broschüre der Touristikgemeinschaft HeilbronnerLand finden Sie einige Ideen für Ausflugstipps. Klicken Sie hier.

Kinder und Familien

Alle aufgeführten Ausflugsziele sind natürlich auch interessant für Kinder. Trotzdem haben wir hier noch ein paar Tipps speziell für Kinder zusammengestellt.

Fahrplanauskunft

Zu den Ausflugszielen in der Umgebung mit dem Bus und der Bahn.

Hier geht`s zur Fahrplanauskunft.